DIY: meine schöne Küche mit IKEA

 Als bekennende IKEA-Anhängerin habe ich mir vor Jahren ein paar dieser einfachen Regale für meine Küche gekauft. Heute ist das Regal nicht mehr im Sortiment, man kann es aber mit IVAR oder HEJNE vergleichen.

Damals habe ich mir vorgestellt meine Küche in anthrazit mit orange zu kombinieren und habe deshalb den beliebten IKEA-Stoff als Hintergrund an die Regale getackert. Das war auch erstmal ganz schön. 
Nur habe ich dann meine Küche in Oceanblau gestrichen und die Regale passen schon lange nicht mehr dazu. In meiner kinderfreien Zeit habe ich mich dazu entschlossen diese Regale neu zu gestalten. Das war weniger Aufwand, als ich dachte und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.



Meine Materialien:
- Lack zum Streichen
- Pinsel zum Auftragen
- Stoff (Rita von IKEA)
- Tacker zum Befestigen (Luftdruck)

Zunächst habe ich die Regale geleert, abgebaut und den Stoff entfernt. Danach müssen sie dringend abgewaschen werden, sonst würde der Staub und die Spinnweben hinter dem Stoff durch den Lack eingeschlossen werden. Also, erstmal sauber machen, bevor gestrichen wird.

Zum Streichen habe ich die passende Farbe zu meiner Wand gewählt. Das gab es für mich von "Schöner Wohnen". Die Farbe ist sehr schön, sie lässt sich gut verstreichen und deckt auch gleich beim ersten mal ab. Der Nachteil von Lackfarben im Allgemeinen ist ja, dass sie so bestialisch riechen. Ich war so verrückt und habe die Regale in meinem Arbeitszimmer innerhalb der Wohnung gestrichen und habe dabei die ganze Zeit das Fenster sperrangelweit aufgemacht. Aber der Geruch hat sich trotzdem verbreitet und die Wohnung verpestet. Das nächste mal doch besser wieder im Keller. 
Das Streichen beider Regale hat mich ungefähr 2 Stunden gekostet. Man muss dabei schon sehr genau aufpassen, dass man auch wirklich jede Holzfläche erwischt und nicht vielleicht doch mal ein Seitenteil vergisst. die Streben hinten habe ich frei gelassen, weil ich dann sowieso den Stoff draufziehen wollte.


Ich habe die Regale über Nacht trocknen lassen. Geduld war noch nie meine Stärke, aber diesmal war es wichtig, damit der Lack richtig gut durchtrocknet. Das ging bei diesem Lack ziemlich gut. So war ich dann am nächsten Tag in der glücklichen Lage, den Stoff auf die Rückseite zu ziehen.

Dann brauchte sie nur noch wieder aufstellen, an der Wand festschrauben (!) und einräumen. Dabei habe ich auch gleich den Inhalt aussortiert und hab einiges weggeworfen oder anders verteilt. Jetzt sieht es viel ordentlicher aus und passt farblich genau zu meiner Küche. Ich bin sehr zufrieden.

Das Ergebnis:



Kommentare

  1. sehr schön geworden! ich liebe ikea :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja, ich lese mich gerade ein bisschen durch deinen Blog (viel zu lange nicht passiert) und rief hier erst einmal entsetzt "Waaaas? Sie haben GORM aus dem Sortiment genommen? Aber ich liebe GORM!" In meiner Küche steht aus gutem Grund einer!
    Außerdem habe ich jetzt Lust, ihn anzumalen und mit Stoff zu bespannen. Mal sehen, ob ich damit nicht noch bis zu einer Wohnung warte, in der ich mich dann länger aufhalte. Auf jeden Fall erfreut es mich jetzt momentan sehr.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Anja liest: Robert J. Sternberg - Warum der Gärtner nie auf die Prinzessin hereinfällt

Anja liest: Jojo Moyes - Ein ganzes halbes Jahr

Anja liest: Stefan Wollschläger - Friesenklinik