AnjaFrieda

Das ist wohl die Seite, auf der ich mich vorstellen muss.
Nun, da ich wohl nicht drum herum komme, beginne ich mal:

Ich heiße Anja, bin Jahrgang 1982 und wohne in Osnabrück. Meine Heimat liegt in der Mitte Deutschlands - in Thüringen, genauer gesagt in Nordhausen, Südharz. Weil es hier oben im Norden so unheimlich flach ist und ich meine Berge so sehr vermisse, fahre ich oft "runter" und besuche meine Familie und schau mir den Harz an. 

Ich wohne seit knapp 15 Jahren in Osnabrück. Bin wegen der Arbeit hier hoch gezogen, wegen des Mannes geblieben und wegen der Kinder nun hier verwurzelt. Auch, wenn der Mann zwischenzeitlich gegangen ist.  Ich habe vor kurzem mein Studium der "Wirtschaftspsychologie B.Sc." an der Hochschule Osnabrück beendet und habe vor kurzem meinen eigenen Urban Fantasy Roman veröffentlicht. Hier ist der Link zur Amazon-Seite: "A Fairy Tale - Die Suche nach dem blauen Herz"

Auf meinem Blog findet ihr verschiedene Rubriken, weil ich sehr neugierig und vielseitig interessiert bin. Ich mag mich ungern auf ein einziges Thema festlegen.

Ich und Paris (Frauen reisen solo): Nach Paris muss ich unbedingt. Jedes Jahr. Mindestens einmal. Das MUSS. Das kann gar nicht anders. Paris ist meine Stadt. Ich war schon 11 mal dort und habe doch noch nicht alles gesehen und kennengelernt. Ich reise allein, weil ich meinen eigenen Rhythmus habe und den auch behalten will. Seit ich allein reise, genieße ich es umso mehr. Klingt jetzt blöd: ich brauch auf niemanden Rücksicht zu nehmen. Aber vor dem Hintergrund, dass ich in meinem Alltag grundsätzlich auf irgendjemanden Rücksicht nehmen muss (vornehmlich auf die Kinder), kann ich mir dieses Privileg als Alleinreisende schon gönnen!

Das Reisen mit Kindern: Ich reise gern mit den Kindern. Mit ihnen zusammen gefällt mir der Ort gleich viel besser. Ich entdecke gerade mein Heimatland neu. Wir reisen mit dem Auto und mit der Bahn. Fahren am liebsten an Orte, von denen uns jeder abrät :D Die Rebellion der Kleinfamilie. Natürlich möchte ich auch in andere Länder mit den Kindern fahren, aber erstmal ist Deutschland dran - ganz einfach weil wir eine wunderschöne Heimat haben und diese kennen- und schätzenlernen wollen.

Anja liest: Ich lese unheimlich gern. Auch habe ich keine Angst neue Genres kennen zu lernen. In meinem Regal stehen alle möglichen Autoren aus allen möglichen Bereichen. Von Fach- und Sachbüchern, über Biografien, Familiengeschichten, Krimis der klassischen Art, Fantasy und Gegenwartsliteratur findet ihr bei mir alles. Und ich gebe gern meine Meinung zu diesen Büchern kund. Meine Rezensionen werden ab und an in der Nordhäuser Wochenchronik veröffentlicht und ich darf stolz berichten, dass aufgrund meiner Bewertung schon ein paar Bücher gekauft und verschenkt wurden. 
Was ich definitiv nicht lese (und ich wünsche, dass dies bei der Besorgung von Weihnachtsgeschenken berücksichtigt wird) ist Romantasy... Ihr könnt mir echt mit jedem Buch kommen, ich würde es lesen. Aber sowas wandert bei mir neu und verpackt, ungelesen ins Flohmarktregal! 

Ich lese sehr gern Bücher von Selfpublishern. Wenn ihr also Autor/in seid, dann könnt ihr mich gerne anschreiben und um Rezensionen bitten, sofern ihr mir mit Romantasy-Geschichten wegbleibt.

Meine Nähmaschine und ich: Meine Nähmaschine ist ca. 40 Jahre alt... oder so... manchmal quietscht sie ein bisschen, dann muss ich sie ölen. Aber sie wird ausgiebig genutzt. Ich bin großer Fan der Blutsgeschwister-Sachen, nur leider ist mein Budget da sehr begrenzt. Aber weil ich eine Nähmaschine habe und weiß wie man mit Schnittmustern umgeht, kann ich mir selbst meine augenkrebs-verdächtigen Kleider nähen. Ja, meine Stoffkombinationen sind teilweise recht grenzwertig. Dabei teste ich gern Schnittmuster aus. 

Anja wohnt lieber schöner: ich renoviere selbst. Ich glaube, das ist so ein Tick, dass ich immer alles selbst machen will. Ich schau mir das an - bei Youtube oder Reallife - und denke mir dann: hey, sieht gar nicht so schwer aus. Und dann mach ich es selbst. Ich habe meinen Wintergarten komplett selbst renoviert, meinen Flur tapeziert, mein Wohnzimmer erneuert. Ich mach es selbst. Streichen, Hämmern, Nageln, Verputzen, Spachteln, Tapezieren. Laminat und Fliesen hab ich noch nicht verlegt. Aber da wird sich bestimmt noch die Gelegenheit zu ergeben. Ich baue auch selbst meine Ikea-Regale auf, dekoriere gern und verstelle 3 bis 4 mal im Jahr die Möbel... immer mal was neues. Sonst wird mir langweilig. Außerdem streiche ich gern meine Möbel an, beklebe sie mit Papier und mach Unikate draus. 

Ich hoffe, das war jetzt genug  und ihr habt einen ordentlichen Eindruck von mir bekommen (Fans der Romantasy-Literatur können mich jetzt bestimmt nicht mehr leiden). 

Kommentare

  1. Romantasy... Nein. Das will ich nicht. Sorry, aber das ist eine Beleidigung meiner Intelligenz.

    Welche Intelligenz..du bist doch blöd wie Dackelscheisse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würd mal sagen: Eigentor...

      Löschen
    2. So, so ... für qualifizierte Fußballkommentare bist Du also auch zu haben... Aber mal ehrlich: Wenn jemand fundierte Vergleiche mit der Intelligenz von Dackeldingens anstellen kann, dann ist er doch mindestens Molekularbiologe oder so. Vielleicht mit einem Master der Trump-University? Gruß, Thorsten

      Löschen
  2. Den "Tanz" hast Du ja fix vernascht. Freut mich, dass Du offenbar viel Spaß hattest. Liebe Grüße, Thorsten

    AntwortenLöschen
  3. Jaja... als intelligente und starke Frau hat man es schon schwer, insbesondere wenn sich die Männerwelt in ihrem Niveau nach unten bewegen muss, um sich abzuheben. Bleib einfach du selbst, Anja. Lieben Gruß von einem anonymen Verehrer.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anja,

    auch ich wohne in Osnabrück und habe schon einige Bücher veröffentlicht. Gerne würde ich Dir meinen jüngsten Roman zur Rezension anbieten (oder auch ein anderes meiner Bücher).
    "Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen - Die Asylentscheiderin"

    Thema ist die derzeit sehr aktuelle Problematik der Asylentscheider. Das Buch erzählt vom Zwiespalt einer fachfremden Entscheiderin, die in einem 6-wöchigen Crashkurs auf ihre neue Arbeit vorbereitet wurde und nun sehr schnell an ihre Grenzen stößt.
    Mehr zum Inhalt: https://diebuchwerkstatt.wordpress.com/2017/06/05/die-asylentscheiderin-neuerscheinung-17-juni-2017/

    Falls Du Lust und Zeit hast, so bekommst Du gerne ein kostenloses Exemplar zur Rezension von diesem oder einem meiner anderen Bücher (www.maria-braig.de)

    Herzliche Grüße
    Maria Braig

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Anja liest: Robert J. Sternberg - Warum der Gärtner nie auf die Prinzessin hereinfällt

Anja liest: Stefan Wollschläger - Friesenklinik

Anja liest: Jojo Moyes - Ein ganzes halbes Jahr