Anja fragt: die romantische Rita Roth

Heute führe ich ein Gespräch mit Rita Roth. Die Osnabrücker Autorin ist bekannt für ihre romantische Ader und Urlaubslektüre. Vor kurzem hat sie ihren vierten Roman als Selfpublisher veröffentlicht: "Sandornküsse und Meer". Ihre Geschichten spielen alle an beliebten Urlaubsorten, wie dem Algäu, Sylt oder der neue Roman auf der schönen Insel Norderney.

Anja liest: den IKEA-Küchenkatalog

Ich will mir ja nicht vorwerfen lassen, ich würde gar nichts lesen, nur weil ich mich immer noch im Umzug befinde, zwischen Kisten lebe, ständig Sachen suchen muss, mir das Bett mit einer Liegefläche von 1,40m mit zwei Kindern teile und arbeite wie blöd, damit ich mir neue Möbel kaufen kann, weil ich weder Bett, Tisch noch Stuhl habe. Ich lese sehr viel. Nur liegen gerade "Mord im Zeppelin", "Der Prophet" und "Der Galgen von Ty" auf einer Bücherkiste neben meinem Bett und ich habe keine Nerven für auch nur eines davon. Ich lese momentan eben andere Sachen. Und ein besonderes Schriftstück wird zur Zeit sehr akribisch studiert: Der IKEA-Katalog.


Anja liest: Facebook-Posts und regt sich auf

In Sozialen Medien unterwegs zu sein, ist teilweise eine Gratwanderung. Man muss extrem aufpassen, was man schreibt oder wie man seine Meinung äußert, denn Satire und Ironie kann man schriftlich nicht filtern. Auf den Post einer Freundin reagierte ich mit einer satirischen Darstellung wurde sofort beschimpft, beleidigt und als Männerhasserin abgestempelt. Mmh. Dabei ging es doch in dem Post meiner Freundin  gerade darum, dass ein Mann die Frauen mal eben pauschal zutiefst beleidigt hatte. Ich bin mir also keiner Schuld bewusst, denn Satire ist schließlich dazu da, um anderen Menschen mal den Spiegel vorzuhalten.

Anja fragt: Zarah Philips, hat lauter Leichen im Keller

Das ist Zarah
Heute frage ich eine ganz besondere Person, die ich nicht nur für ihr Schreibtalent bewundere, sondern auch für ihren Humor: Zarah Philips, die Autorin von "Lauter Leichen".
Zarah hat ihr Buch im Januar 2017 im Selbstverlag veröffentlicht. Es ist ein sehr schwarzhumoriger Krimi um eine schrullig-liebenswürdige Familie, die sprichwörtlich lauter Leichen im Keller hat. Ich habe das Buch gelesen (Link zur Rezension) und ich muss euch sagen; Wenn ihr das nicht lest, geht die Welt unter. Hier möchte ich Autorin einmal näher vorstellen.

Anja fragt: Christina, kritischste Betaleserin wo gibt

Momentan habe ich wenig Zeit zum Lesen und kann deshalb auch keine Rezensionen schreiben. Aus diesem Grund frage ich andere Leute, die lesen und anderweitig mit Büchern zu tun haben. Meine ersten Fragen durfte ich Christina stellen. Sie ist seit Jahren Betaleserin und dabei oft erste Anlaufstelle für Indie-Autoren und Kleinverlage. Als "Grammatik-Fetischistin" kontrolliert sie Manuskripte, findet Logikfehler und Plotlöcher. Das macht eine Menge Arbeit. Außerdem hat sie einen Bücherblog, auf dem sie in unregelmäßigen Abständen Bücher vorstellt und auch mal zerreißt. In meinem Interview darf sie ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern - achja, sie hat auch eine Nähmaschine, mit der sie echt tolle Taschen zu Stande bringt.

Leserunde zu "A Fairy Tale"

Liebe Leser und Fantasy Liebhaber,
ich habe bei Lovelybooks eine Leserunde gestartet. Bis 16. April (Sonntag) könnt ihr euch dafür bewerben. Ich verlose 10 ebooks und 4 Printexemplare meines Buches "A Fairy Tale - Die Suche nach dem blauen Herz".

Link: Lovelybooks Leserunde 

Klappentext:

Aus ist es mit seinem ruhigen Leben im Quartier Latin in Paris! Als Scott McKenzie seiner Erzfeindin aus Jugendtagen über den Weg läuft, weiß er sofort, dass es das Schicksal nicht gut mit ihm meint. Dabei hat sich der Halbelf aus einst hohem Hause in den letzten hundert Jahren mit einem gut gehenden Antiquariat eine ausgezeichnete Reputation aufgebaut. Aber nun zieht ihn die eigenwillige Gwendolyn von Cleve in ein Abenteuer in die Pariser Unterwelt hinein, das ihn völlig überfordert. Auf der Suche nach dem blauen Herzen muss er sich mit der Vergangenheit der beiden verfeindeten Familien auseinandersetzen und sich gegen einen unbekannten Feind behaupten. Dabei wird ihm bewusst, dass sich sein Leben für immer verändern wird – und das Fräulein von Cleve ist schuld daran

Noch sind Plätze frei.
Ich nehme selbst auch an der Leserunde teil und freue mich darauf, mit euch zusammen zu lesen. Ich bin gespannt.

Anja schenkt Lesefreude 2017

Auch in diesem Jahr nehme an der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" teil. Letztes Jahr habe ich drei Bücher verschiedener Autoren verschenkt, u.a. Alice im Wunderland. Dieses Jahr verschenke ich meinen ersten eigenen Roman, den ich vor kurzem veröffentlicht habe. Ich habe wieder DREI Exemplare, die ich unter euch Lesern verlosen möchte. Schreibt mir oder kommentiert unter dem Beitrag am 23. April 2017 bis zum 01. Mai 2017, warum die Geschichte genau das Richtige für euch ist. Bitte sagt mir auch, ob ihr das Buch als epub/mobi-Datei haben möchtet oder ob ihr ein "richtiges" Buch bevorzugt.

Anja schreibt: Eine Geschichte, in der Elfen vorkommen

So, nun ist es soweit. Anja hat geschrieben... Heute darf ich euch meinen ersten eigenen Roman präsentieren: A Fairy Tale - Die Suche nach dem blauen Herz ist ein Urban Fantasy Abenteuerroman, der in Paris angesiedelt ist - jetzt dürft ihr einmal raten, warum ich da sooft hingefahren bin. Und jetzt müsste euch auch ein Licht aufgehen, warum ich mich in den letzten Wochen so rar gemacht habe: ich habe mich darum gekümmert, reich und berühmt zu werden... höhöhö

Außerdem suche ich auch Blogger, die gern mein Buch lesen und rezensieren möchten.


Ein Interview zum Umgang mit Buchbloggern - für Autoren

Ich habe kürzlich einen Artikel für Selfpublisher über den Umgang mit Buchbloggern geschrieben. Viele frischgebackene Autoren sind auf Rezensionen angewiesen, damit ihr Werk in der Welt gesehen wird. Dennoch habe ich erkannt, dass es zwischen Autoren und Buchbloggern Schwierigkeiten gibt. Wie lange dauert eine Rezension? Wann will der Blogger mein Buch lesen? Warum höre ich nichts mehr von der Gegenseite? Warum muss ich mein Buch kostenlos abgeben? Soll ich mich beim Blogger melden? Wie spreche ich einen Blogger an?

Da ich sehr gern junge Autoren und Selfpublisher unterstütze und auch schon sehr gute Lese-Erfahrungen machen durfte, habe ich einen kleinen Leitfaden geschrieben, der die Kommunikation zwischen Autor und Blogger erleichtern soll. Hoffe ich zumindest.

Erin von Erin J. Steen hat mich um ein Interview gebeten. Mein Erstes, wohlgemerkt. Ich hoffe, ich habe mich nicht allzu blöd angestellt.

Hier gehts zum Interview

Wer es gerne etwas genauer und ausführlicher wissen möchte, kann sich auf den Seiten der Selfpublisherbibel umschauen.

Hier geht es zum Artikel in der Selfpublisher-Bibel

Anja liest: Zarah Philips - Lauter Leichen


Die Autorin Zarah Philips habe ich bei Facebook in der Selfpublisher-Gruppe kennengelernt. Ich habe einen Beitrag über den Umgang mit Bloggern geschrieben, woraufhin sie mich anschrieb und sofort die richtigen Worte fand, die mich verleiteten, ihr Buch "Lauter Leichen" zu kaufen und zu lesen. Die Autorin kommt aus Hamburg, wo auch ihr Debüt-Krimi spielt. Ich war von Anfang an begeistert und kann diese wundervolle Geschichte jedem Krimifan an Herz legen.

Anja liest: Robert J. Sternberg - Warum der Gärtner nie auf die Prinzessin hereinfällt

Robert J. Sternberg ist eine bekannte Größe in der Psychologie. Er war Professor der Psychologie und Direktor des Center for the Psychology of Abilities, Competencies, and Expertise“ in Boston, außerdem war er Präsident der American Psychological Association. Sternberg forscht auf dem Gebiet der Liebe und hat mehrere Bücher zu psychologischen Theorien darüber verfasst (New Psychology of Love, z.B.). Zu seinen bekanntesten Theorien gehört die "Dreieckstheorie der Liebe", die Liebe als Ausprägung der drei Komponenten IntimitätLeidenschaft und Bindung darstellt.

Bei dem Buch "Warum der Gärtner nie auf die Prinzessin hereinfällt - Das verborgene Drehbuch unserer Beziehungen", handelt es sich um ein eher populärwissenschaftliches Buch, in dem der normalsterblichen Bevölkerung erklärt wird, warum ihre Beziehungen ständig scheitern. Anders als gewöhnliche Beziehungsratgeber, geht Sternberg aber einen gänzlich anderen Weg.

Anja liest: Miriam Rademacher - Tanz des Mörders

Die Osnabrücker Autorin, Miriam Rademacher, habe ich auf einem "Heimatabend" in der Lagerhalle e.V. kennengelernt, wo sie, neben anderen Autoren, ihre Bücher vorstellte. Mir gefiel die Art, wie die vorlas - denn das will wohl gekonnt sein. Zudem las sie ihre Krimis mit so viel Witz, dass ich unbedingt ein Exemplar erwerben musste. Ich nahm dann auch gleich beide Bände mit. 


Anja liest: keine Liebesromane

Ich bin dafür bekannt, dass ich Liebesromane grundsätzlich nicht lese. Von Zeit zu Zeit löse ich damit heftige Diskussionen aus und frage mich oft selbst: "Warum eigentlich nicht?" Ist es mir zu unrealistisch? Vielleicht bin ich einfach nicht romantisch? Oder aber ich bin eifersüchtig, weil ich selbst keinen Mann habe? Dabei mag ich Liebesgeschichten eigentlich recht gern. Nur nicht eben die Sorte, die beim Buchhändler im Bestsellerregal für Urlaubslektüre für Frauen steht. Aber warum nicht? Auf einer Lesung habe ich eine mögliche plausible Erklärung gefunden.


Anja liest: Stefan Wollschläger - Friesenklinik


Der Osnabrücker Autor Stefan Wollschläger hat einen weiteren Ostfriesenkrimi herausgebracht. Darauf habe ich mich schon gefreut.


Diesmal hält der Fall für Diederike Dirks und Oskar Breithammer einige Verwirrungen bereit. Das ist der zweite Fall der beiden Ermittler in Ostfriesland und wieder geht es durch die ganze Gegend, um den Täter zu finden.

Reisen: Autobahn vs. Landstraße

Auf dem Weg in die Ferien lotste mich mein Navi über die Autobahnen - klar: der schnellste Weg. Wir waren auf dem Weg in den Norden, wollten an Hamburg vorbei Richtung Lübeck, und wir waren bis dahin super durchgekommen. Das Navi zeigte uns nur noch 1 h bis zum Ziel an. Yeah! Und dann kam der Stau. Ich fuhr die nächste Ausfahrt ab und landete in einer Baustelle. NEIIIIN! Wie wild tippte ich auf dem Navi herum, auf der Suche nach einer neuen Route. Und so fuhren wir über die Landstraße...